Jetzt wechseln zur Fernwärme von Limeco

Das neue kantonale Energiegesetz verlangt unter anderem den Ersatz von Öl- und Gasheizungen am Ende ihrer Lebensdauer durch umweltfreundliche Heizlösungen. Ein idealer Zeitpunkt für den Umstieg auf die CO₂-neutrale Regiowärme.

Persönliche Beratung

Unser Verkaufsteam steht Ihnen für ein persönliches Beratungsgespräch gerne zur Verfügung. Nach dem Gespräch erhalten Sie ein Richtpreisangebot, dass Sie in Ruhe prüfen können. Sind Sie tatsächlich an einem Wechsel interessiert, macht sich jemand vom Team vor Ort ein genaues Bild von Ihrer Heizungsanlage. Auf dieser Basis erstellen wir für Sie ein massgeschneidertes Angebot, das zwei Preise ausweist: zum einen den einmaligen Anschlusspreis und zum andern den jährlichen Wärmepreis, der sich im Vergleich zu anderen Energieträgern durch seine hohe Preisstabilität auszeichnet. Ihren Entscheid für Limeco Regiowärme schliessen wir mit der Unterzeichnung eines Wärmevertrags ab.

Zuerst ein persönliches Gespräch mit Richtpreisangebot, bei Interesse folgt ein massgeschneidertes Angebot.

Heizungsumbau Teil 1: schlanke Hausstation

Liefervertrag für Limeco Regiowärme unterschrieben? Eine Fachperson für Hausanschlüsse von Limeco kommt vorbei und bespricht mit Ihnen vor Ort dem Standort der Hausstation und den Projektumfang. Die Hausstation ist das Herzstück Ihrer neuen Heizungsanlage: Sie braucht viel weniger Platz als ein fossiler Wärmeerzeuger und ist für eine Betriebsdauer von mindestens 30 Jahren ausgelegt. Alles geklärt? Dann bestellt Limeco Ihre Hausstation. Bis die neue Anlage vorwiegend CO₂-neutrale Wärme an Ihr Heizsystem liefert, müssen Sie mit rund einem halbem Jahr rechnen.

Ihre neue Hausstation braucht viel weniger Platz als eine fossile Heizung.

Heizungsumbau Teil 2: speditiver Netzanschluss

Sobald die Hausstation geliefert ist, wird die alte Heizung zurückgebaut und die neue Hausstation montiert. Die Fachperson von Limeco prüft die Anlage noch mal auf Herz und Nieren und übergibt Ihnen eine umfassende Dokumentation. Dann ist es so weit: Die Anlage geht in Betrieb und liefert saubere, sichere und lokale Regiowärme an Ihr Heizsystem, und das zu einem transparenten Preis. 

Der Austausch geht ruckzuck: alte Heizung zurückbauen, neue Hausstation montieren und alles auf Herz und Nieren prüfen.

Betrieb: Störungen rasch behoben dank Fernzugriff

Sobald Ihre Hausstation in Betrieb ist, wird der Status übers Mobilfunknetz direkt zur Fernüberwachung von Limeco übermittelt. Sie überwacht das gesamte Netz inklusive aller Hausstationen, um sicherzustellen, dass alles rund läuft. Wenn doch eine Störung auftreten sollte, lässt sie sich dank Fernzugriff meist unkompliziert beheben. Klappt das nicht, ist das Instandhaltungsteam rasch vor Ort. Die meisten Störungen treten allerdings an der Hausanlage auf, wofür nicht Limeco, sondern der jeweilige Haustechniker zuständig ist.

Seltene Störungen lassen sich dank Fernzugriff meist unkompliziert beheben.

Praktisch wartungsfrei

Die gute Nachricht: Bei Limeco Regiowärme ist der Aufwand für Betrieb und Instandhaltung deutlich geringer als bei fossilen Heizungen. Die Energie gelangt als Warmwasser und nicht als Brennstoff zu Ihnen ins Haus. Die Anlagen sind somit praktisch wartungsfrei. Nichtsdestotrotz empfehlen wir Ihnen einen Wartungsvertrag nach Ablauf der Garantie. Bei der jährlichen Wartung kontrollieren unsere Fachleute die Kugelhähne und Dichtheit der Anlage, entlüften und reinigen die ganze Station inklusive Schmutzfänger.

Limeco bietet nach Ablauf der Garantie ein bequemes Serviceabo mit einer jährlichen Wartung.

Nützliche Downloads

«Limeco Regiowärme erhielt mit dem neuen kantonalen Energiegesetz zusätzlichen Aufwind.»

Leiter Erneuerbare Energien

Stéphane Mächler

Teamleiter Verkauf Regiowärme

Nico Hasler

Leiter Ausführung Hausanschlüsse Regiowärme

Lukas Solinger

Leiter Betrieb und Instandhaltung Regiowärme

Sandro Wäfler