Limeco Regiowärme ist umweltfreundlich

Heizen, ohne das Klima aufzuheizen

Limeco Regiowärme ist mindestens 90% CO2-neutral und gilt als gleichwertig wie erneuerbare Energie. Es gelangen kaum Schadstoffe in die Atmosphäre. Limeco Regiowärme funktioniert wie eine riesige ökologische Zentralheizung: Je mehr Gebäude ans Versorgungsnetz angeschlossen sind, desto stärker wird die Limmattaler Luft entlastet. Denn Limeco Regiowärme macht viele kleine Verbrennungsheizungen überflüssig. Die jährliche Substitution beträgt im Endausbau 67'000 Tonnen CO2.

  • Mindestens 90% CO2-neutral
  • Gleichwertig wie erneuerbare Energie
  • Weniger Schadstoffe

Häufig gestellte Fragen

Erfüllt Limeco Regiowärme MuKEn?

Ja. Limeco Regiowärme erfüllt die kantonalen Mustervorschriften im Energiebereich (MuKEn). Sie gibt vor: Bei Sanierungen von Öl- oder Gasheizungen müssen mindestens zehn Prozent des zukünftigen Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien oder Abwärme gedeckt werden. Die revidierte MuKEn soll in die kantonale Gesetzgebung aufgenommen werden.

Energiemix Regiowärme

Limeco Regiowärme ist zu mindestens 90% CO2-neutral – dazu hat sich Limeco verpflichtet.

Um möglichst viel CO2-neutrale Abwärme nutzen zu können (Spitzenlastabdeckung) und die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, werden ab Ende 2019 Heisswasserkessel eingesetzt, die mit Gas betrieben werden. Hiermit schafft Limeco die Flexibilität, in naher Zukunft auch 100% CO2-neutrale Regiowärme anzubieten, indem die Heisswasserkessel mit erneuerbarem Biogas betrieben werden.

  Einheit 2016 2017 2018
Absatz Regiowärme, Regiodampf MWh 26'752 25'521 32'660
Stromverbrauch MWh 213.3 196.3 192.8
Heizölverbrauch der KVA für Spitzenlast l 6'080 19'137 9'215
Anteil fossile Energie zum Gesamtabsatz % 0.23 0.75 0.28
Anteil CO2-neutral % 99.77 99.25 99.72