Das war 2019
Wichtige Weichen für die nächste Dekade gestellt.

Mit der Definition der notwendigen Planungsinstrumente zur Abstimmung der anstehenden Projekte und Prozesse machten wir uns fit für die nächste Dekade.

Zum Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrats

Aufarbeitung von internen Projekten und Vorarbeiten für den Gestaltungsplan.

Das Berichtsjahr stand im Zeichen der Aufarbeitung von internen Projekten, damit in den kommenden Jahren die Ressourcen für die anstehenden grossen strategischen Projekte wieder zur Verfügung stehen. Erste Vorarbeiten leisteten wir im Rahmen der Masterplanung, bei der die verschiedenen Projekte räumlich, zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt werden.

Zum Bericht des Geschäftsführers
Zu den Kennzahlen
Zu den Finanzzahlen

Solider Selbstfinanzierungsgrad trotz grossen Investitionen.

Dank des weiterhin günstigen Zinsumfelds konnten wir Fremdkapital wiederum zu äusserst attraktiven Konditionen aufnehmen. Die sich daraus ergebenden tiefen Kapitalkosten ermöglichen trotz grossen Investitionen einen soliden Selbstfinanzierungsgrad. Die Umstellung des Rechnungslegungsstandards auf HRM II erschwert den Vorjahresvergleich.

Zum Bericht des Leiters Finanzen und Administration
Zu den Finanzzahlen

Stabile Reinigungsleistung bei täglich durchschnittlich 35'000 Kubikmeter Mischwasser.

Abfluss

Tabelle zuklappen
Grenzwert Einheit 2017 2018 2019
Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) 40 mg/l 20,00 18,58 17,36
Gesamte ungelöste Stoffe (GUS) < 5 mg/l 2,1 2,4 1,8
Gesamtphosphor (Ptot) < 0,8 mg/l 0,36 0,41 0,26
Ammoniumstickstoff (NH4-N) 2 mg/l 0,28 0,17 0,09
Nitrit (NO2-N) 0,3 mg/l 0,07 0,03 0,02

Die Abwasserreinigungsanlage (ARA) reinigte 12,9 Millionen Kubikmeter Mischwasser und blieb dabei einiges unter den gesetzlich geforderten Grenzwerten. Dank der neuen automatischen Düsenreinigungsanlage in der Biofiltration West stieg die Leistung um einen Fünftel an. Veraltete Gassysteme wurden ersetzt und die beiden Blockheizkraftwerke saniert.

Zum Bericht des Leiters Abwasserwirtschaft
Zu den Betriebsdaten ARA

Trotz Kulturwandel und Balanceakt neuer Rekord der Kehrichtverwertungsanlage.

Thermische Verwertung

Tabelle zuklappen
Einheit 2017 2018 2019
Angelieferter brennbarer Abfall t 91'119 92'833 94'272
Abfuhr in andere KVA t 0 0 0
Bunkerreserve per 31. Dezember t 835 1'068 1'228
Differenz Bunkerstand Vorjahr t -200 233 160
Total verwerteter brennbarer Abfall t 91'319 92'600 94'112
Brennbarer Abfall pro Anliefertag (250 Tage) t 365 370 376

Im Berichtsjahr verwertete die Kehrichtverwertungsanlage (KVA) 94'112 Tonnen Abfall. Das strategische Ziel, im Jahr 2034 eine neue KVA in Betrieb zu nehmen, verschiebt den Fokus vom «Geradeausbetrieb» zum Golden-End-Szenario – ein Balanceakt mit Auswirkungen auf die Kultur im Bereich Thermische Verwertung.

Zum Bericht des Leiters Thermische Verwertung
Zu den Betriebsdaten KVA

Mit 66 neuen Wärmelieferverträgen Einsparung von jährlich 4'750 Tonnen CO2.

Absatz heisse Regiowärme 2010 bis 2019

Der Ausbau des Regiowärmenetzes schreitet gut voran: 21'750 Trassee-Meter Versorgungsleitungen wurden verlegt und 39 Heizungsanlagen umgestellt. Der Aufbau der Instandhaltung des stetig wachsenden Versorgungsnetzes stellte den jungen Geschäftsbereich vor grosse Herausforderungen. Trotz personellen Engpässen schloss das Verkaufsteam 66 neue Verträge ab.

Zum Bericht des Leiters Erneuerbare Energien
Zu den Betriebsdaten Regiowärme

Organisation und Führung: angeschlossene Gemeinden, Kontrollorgan, Verwaltungsrat, Revisionsstelle, Mitarbeitende sowie Tätigkeit der Organe.