Geschäftsführer Patrik Feusi über die Aufarbeitung von internen Projekten und einen bewilligungsfähigen Gestaltungsplan.
Patrik Feusi ist Geschäftsführer von Limeco

Mit den 2018 erreichten Meilensteinen legte Limeco ein solides Fundament für eine erfolgreiche Zukunft. Der dafür auf allen Ebenen notwendige Effort führte dazu, dass in den letzten Jahren verschiedene interne Projekte auf Eis gelegt werden mussten. In den Jahren 2019 und 2020 stand und steht deshalb deren Aufarbeitung im Fokus, damit in den kommenden Jahren die notwendigen Ressourcen für die anstehenden grossen strategischen Projekte zur Verfügung stehen.

Limeco mit neuen Personalreglementen eine attraktive Arbeitgeberin.

Ein Schlüssel zum Erfolg sind fachlich und persönlich gut qualifizierte, verantwortungsbewusste, resultats- und qualitätsorientierte Mitarbeitende. Das seit fast zehn Jahren gültige Anstellungsreglement war nicht mehr zeitgemäss und erschwerte mitunter die Rekrutierung von qualifizierten Mitarbeitenden. Im Berichtsjahr wurden die Anstellungsbedingungen überprüft und überarbeitet. Die per 2020 in Kraft gesetzten Personalreglemente und das neue Lohnsystem, das dem Benchmarking Stand hält, ermöglichen es uns, als attraktive Arbeitgeberin die gewünschten und benötigten Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

Stabilität, Aufbau und Kulturwandel in den Geschäftsbereichen.

Das Team in der Abwasserwirtschaft hat sich in den letzten Jahren unter der Führung von Thomas Di Lorenzo formiert und ist mit ausgezeichneten Leistungen stabil unterwegs. Der noch junge Geschäftsbereich Erneuerbare Energien ist nach wie vor im Wachstum. Bereichsleiter Stéphane Mächler kämpft damit, dass vakante Stellen schwer oder gar nicht besetzt werden können. Trotz fehlenden Ressourcen übertraf der Ausbau der Regiowärme die Ziele des Businessplans. Tobias Wildi stiess als Leiter des Bereichs Thermische Vewertung einen Kulturwandel an – im Hinblick auf das Golden-End-Szenario der bestehenden KVA auf Ende 2033 ein unvermeidlicher Prozess, der gerade an langjährige Mitarbeitende grosse Herausforderungen stellt. Umso erfreulicher ist der neue Rekord: Im Berichtsjahr verwertete die KVA 94'112 Tonnen Abfall.

IT muss Business-Prozesse unterstützen!

Einfacher gesagt als getan, denken sicher viele, die schon einmal bei der Einführung einer Business-Software (ERP) dabei waren. Bei Limeco steht 2020 die Implementierung eines neuen ERP mit einem Dokumenten-Management-System (DMS) an. Dies erlaubt uns einen noch professionelleren Auftritt gegenüber unseren Endkunden, den Bezügern von Limeco Regiowärme.

Im Berichtsjahr evaluierten wir in einem aufwändigen Verfahren die Systemlieferanten und führten erste Workshops mit den Anwendern durch. Wir sind zuversichtlich, dass dank der sorgfältigen Vorbereitung die IT für uns arbeitet und nicht umgekehrt. Nichtsdestotrotz wird die Einführung der Software zu einer essenziellen Mehrbelastung unserer Mitarbeitenden führen.

Ein bewilligungsfähiger Gestaltungsplan – wie geht das?

Diese und viele weitere Frage stellen wir uns im Rahmen der Masterplanung, mit der wir Mitte 2020 starten. Dabei werden die verschiedenen Projekte, wie die Erweiterung der ARA und der Neubau der KVA, räumlich, zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmt. Damit wir den Bedürfnissen und Anforderungen der verschiedenen Stakeholder Rechnung tragen können, ist der Mitwirkungsprozess ein zentrales Element. Daraus soll ein Gestaltungsplan realisiert werden, der bis etwa 2040 als Grundlage für die Planung und Umsetzung der verschiedenen Einzelprojekte dient.

Markus Bircher ist Leiter Strategieprojekte von Limeco

Ich freue mich sehr darauf, die anstehenden Herausforderungen mit dem Limeco-Team anzupacken, sei es mit der eingespielten Führungscrew oder den Mitarbeitenden aus den drei Geschäftsbereichen und der Verwaltung. Sie haben mit ihrem grossartigen Engagement zum erfolgreichen Jahr beigetragen. Dafür danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich. Wir werden gemeinsam die gesetzten Ziele erreichen, davon bin ich überzeugt.

Patrik Feusi
Geschäftsführer