Geschäftsführer Patrik Feusi über die Initialisierung der Masterplanung als Grundlage für die zukunftsgerechte Weiterentwicklung von Limeco im Dienste des Limmattals.
Patrik Feusi ist Geschäftsführer von Limeco

Wie im letzten Jahr angekündigt, haben wir im Rahmen der Masterplanung mit den Arbeiten für die Erstellung eines genehmigungsfähigen Gestaltungsplans begonnen. Dieser wird als Grundlage für die Planung und die Umsetzung der verschiedenen Einzelprojekte dienen, insbesondere für den Neubau der Kehrichtverwertungsanlage sowie die benötigte Erweiterung der Abwasserreinigungsanlage.

In einem ersten Schritt evaluierten und engagierten wir in einem öffentlichen Beschaffungsprozess (Submission) ein kompetentes Beratungsunternehmen, das uns beim Aufsetzen der benötigen Prozessschritte sowie bei den bedingten Grundlagenabklärungen massgeblich unterstützt.

Dialogprozess etabliert.
Dialogprozess

Einer der wichtigsten Fokuspunkte des Jahres lag darin, den Dialogprozess mit unseren Trägergemeinden und weiteren Anspruchsgruppen zu etablieren, um ihren Bedürfnissen und Anforderungen gerecht zu werden. Hierfür haben wir ein Weissbuch entwickelt, welches als ein zentrales Instrument im Dialogprozess für die Entwicklung des Limmattaler Energiezentrums – kurz LEZ dienen soll. Als Grundlage für die solide Planung und Umsetzung der einzelnen Projekte wurde ein digitales Geo-Modell erarbeitet, das sich unter anderem auf Drohnenaufnahmen des Geländes stützt.

Markus Bircher ist Leiter Strategieprojekte von Limeco
Erfolgreiche Einführung der Business-Software.

Nach einem aufwändigen Evaluationsverfahren 2019 wurden die Systemlieferanten für die neue Business-Software ausgewählt. Deren Lösungen wurden in Workshops mit Anwendern geprüft und ihren Ansprüchen entsprechend optimiert.

Im Berichtsjahr wurden bereits erste Teile des neuen ERP eingeführt, darunter die Abrechnungs-Software für die Regiowärme. Damit konnte der wiederkehrende Aufwand für die Rechnungsstellung bereits deutlich reduziert werden und unsere Kunden profitieren von einer übersichtlichen Rechnung mit verschiedenen Zusatzinformationen. Termingerecht zum 1. Januar 2021 konnte der zweite Modulteil ausgerollt werden. Es liegt in der Natur der Komplexität solcher Programmeinführungen, dass nicht immer alles reibungslos läuft. Deshalb sind wir sehr stolz darauf, dass die Einführung trotz einer grossen Mehrbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich umgesetzt werden konnte. Im Jahr 2021 wird das im Berichtsjahr vorbereitete Dokumenten-Management-System (DMS) sowie ein Wartungs- und Instandhaltungs-Modul eingeführt.

Limeco – die attraktive Arbeitgeberin im Herzen des Limmattals.

Mit der Revision der Personalreglemente 2019 hat Limeco die Grundlage geschaffen, um sich ab dem 1. Januar 2020 erfolgreich als attraktive Arbeitgeberin im Markt für qualifizierte Mitarbeitende zu positionieren. Unter anderem wurde ein Gehaltssystem etabliert, das im heutigen Markt wettbewerbsfähig ist und dazu beitragen wird, dass die neu benötigten Fachkräfte Limeco als ernstzunehmende und spannende Arbeitgeberin betrachten und wir unseren bestehenden Mitarbeitenden weiterhin attraktive Perspektiven bieten.

Trotz aller Herausforderungen erfolgreich für die Zukunft positioniert.

Die KVA erfuhr im Berichtsjahr den umfangreichsten Um- und Ausbau seit ihren Anfängen Mitte der 1990er Jahre. Das stellte die Mitarbeitenden vor erhebliche Herausforderungen, die durch die Pandemie noch verschärft wurden. Eine verlässliche Planung und termingerechte Umsetzung von Projekten waren schwierig, da es beispielsweise oft nicht klar war, ob externe Partner ihre Aufträge überhaupt ausführen können. Wegen der Integration der neuen Wärmerückgewinnungssysteme mussten beide Ofenlinien während rund zweier Wochen überlappend komplett abgestellt werden. Sehr erfreulich ist, dass trotzdem nahezu gleich viel Abfall wie im Vorjahr verwertet werden konnte.

Die Installation des neuen Heisswasserkessels, der mit Gas oder Biogas statt wie bisher mit Öl betrieben wird, stellt sicherlich einen Meilenstein dar. Damit können wir 2021 ein neues CO2-neutrales Regiowärme-Produkt auf den Markt bringen. Wir sind sehr stolz darauf, dass der Ausbau der Regiowärme die ehrgeizigen Ziele des Businessplans erneut übertroffen hat, was ein klares Indiz dafür ist, dass wir die Bedürfnisse der Bewohner im Limmattal erfüllen.

Das Highlight des Jahres gehört der Zukunft.

In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit acht Schweizer Energieversorgern und der Stadtwerke-Allianz Swisspower realisieren wir die erste industriell betriebene Power-to-Gas-Anlage der Schweiz. Im September 2020 erfolgte der Spatenstich für dieses Leuchtturm-Projekt und bereits Ende des Jahres wurde die erste Bauphase termingerecht abgeschlossen.

Zur Projektwebsite

Auch das Jahr 2021 wird viele Herausforderungen mit sich bringen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auch diese meistern werden, wenn ich sehe, mit welch grossem Engagement und mit welcher Begeisterung sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der systemrelevanten Arbeit zum Wohl des Limmattals verschrieben haben. Ich danke ihnen allen ganz herzlich und bin stolz darauf, dem kommenden Jahr gemeinsam mit ihnen zu begegnen.

Patrik Feusi
Geschäftsführer