Geschäftsführer Patrik Feusi über die erreichten Meilensteine und den «Masterplan 2050».
Patrik Feusi ist Geschäftsführer von Limeco
Meilenstein #1

Landkauf

Das klare Ja von über 82% der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger im Juni 2018 zum Kauf des benachbarten Coop-Areals gibt uns die Planungssicherheit, um die verschiedenen Projekte anzugehen. In den nächsten Jahren steht die Erweiterung der Abwasserreinigungsanlage (ARA) an und um das Jahr 2034 ist ein Ersatzneubau der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) nötig.

Markus Bircher ist Leiter Strategieprojekte von Limeco
Situation 2018
Situation um das Jahr 2040
Meilenstein #2

Ersatzneubau KVA 2034

Am 16. Januar 2018 bestätigte die Baudirektion den KVA-Standort Dietikon mit einer Kapazität von 160'000 Jahrestonnen ab 2034. Dies ermöglicht auf Jahrzehnte einen ökonomischen Betrieb der Kehrichtverwertung und die Versorgung des Limmattals mit klimafreundlicher Regiowärme.

Meilenstein #3

Gesamtausbau Limeco Regiowärme

Im Spätsommer stimmten die acht Trägergemeinden von Limeco dem Gesamtausbau von Limeco Regiowärme zu. So profitieren nun auch die Gemeinden Schlieren, Urdorf und ganz Spreitenbach von der umweltfreundlichen Energie. Die CO2-Einsparung im Endausbau wird 67'000 Tonnen betragen - Jahr für Jahr!

Versorgungsgebiet Limeco Regiowärme
Meilenstein #4

Kapitalmarkt

Limeco finanziert ihre Investitionen aus eigenen Mitteln und mit Aufnahme von Geldern am Kapitalmarkt. Mit einem überzeugenden Businessplan punktete Limeco im August 2018 auch bei den Anlegern: Die am Kapitalmarkt platzierte Anleihe von 120 Millionen Franken wurde deutlich überzeichnet. Die erzielten ausgezeichneten Konditionen sind nicht zuletzt den Solidarbürgschaften der Trägergemeinden zu verdanken.

 

«Masterplan 2050»

Die vier im Berichtsjahr erreichten Meilensteine bilden das solide Fundament für eine erfolgreiche Zukunft von Limeco als Regiowerk fürs Limmattal. Die anstehende Implementierung einer neuen Business-Software (ERP) wird uns ermöglichen, gegenüber den Endkunden, den Bezügern von Limeco Regiowärme, noch professioneller aufzutreten.

In den nächsten Monaten werden wir uns intensiv mit der langfristigen Zukunft von Limeco auseinandersetzen. Im «Masterplan 2050» werden die verschiedenen Projekte, wie die Erweiterung der ARA und der Neubau der KVA, geplant. Die Mitwirkung aller wichtigen Stakeholder ist dabei ein zentrales Element, damit der Gestaltungsplan als nächster elementarer Meilenstein realisiert werden kann. Dieser bildet wiederum die Grundlage für die Planung der verschiedenen Einzelprojekte, die voraussichtlich bis ins Jahr 2040 umgesetzt werden.

Während die Führungscrew im Berichtsjahr vor allem bei strategischen Aufgaben die Fäden in der Hand hielt, haben die Mitarbeitenden aus den drei Geschäftsbereichen und der Verwaltung das «Tagesgeschäft» bewältigt und mit grossem Engagement den sicheren und nachhaltigen Betrieb gewährleistet. Dank diesem grossartigen Einsatz werden wir die anstehenden Herausforderungen gemeinsam meistern. Dafür danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich.

Patrik Feusi
Geschäftsführer