Stefano Kunz zum Geschäftsjahr 2020: Trotz Pandemie auf Kurs
Stefano Kunz ist Präsident des Verwaltungsrats von Limeco

Geschätzte Leserin, geschätzter Leser

Als wir im Editorial zum letzten Geschäftsbericht davon sprachen, die Weichen für die nächste Dekade gestellt zu haben, konnten wir nicht ahnen, dass ein Ereignis auf uns zukommen würde, welches niemand auf dem Radar hatte: die Corona-Pandemie. Die Auswirkungen haben auch vor Limeco nicht Halt gemacht. Manches wurde über den Haufen geworfen, neue Abläufe mussten definiert und Antworten auf Fragen gefunden werden, die sich bis dahin noch nie gestellt hatten.

Der ganzen Belegschaft von Limeco gebührt an dieser Stelle mein Dank und ein grosses Kompliment. Sie haben mit ruhigem, überlegtem Handeln, zielgerichteten Massnahmen und grossem Einsatz den Betrieb in allen Bereichen jederzeit sichergestellt. Das Bewusstsein, dass die Aufgaben von Limeco systemrelevant sind, wurde von jedem einzelnen Mitarbeitenden verkörpert, und dies war deutlich zu spüren.

Trotz der Pandemie konnten auch im vergangenen Jahr wieder einige wichtige Meilensteine erreicht werden:

Im Mai wurde die Masterplanung gestartet, welche die Voraussetzungen für den Bau einer neuen Kehrichtverwertungsanlage und die Erweiterung der ARA schaffen soll. Dabei stehen bis auf Weiteres ausschliesslich planerische und verfahrenstechnische Aspekte im Fokus und noch nicht konkrete Fragen wie etwa jene der Kapazität.

Im September konnte nach langer Vorbereitung zusammen mit den acht Kooperationspartnern der Spatenstich für die erste industrielle Power-to-Gas-Anlage vollzogen und gefeiert werden. Limeco ist stolz, Betreiberin dieser Anlage werden zu dürfen und die Vorreiterrolle für diese Technologie in der Schweiz zu übernehmen.

Weissbuch-Prozess erfolgreich gestartet

Im Spätherbst schliesslich begann der sogenannte Weissbuch-Prozess, welcher für Limeco von besonderer Wichtigkeit ist, geht es dabei doch darum, die Exekutiven unserer Trägergemeinden konkret in die Diskussionen rund um die Zukunft von Limeco zu integrieren.

Bei so vielen Leuchtturmprojekten könnte fast vergessen gehen, dass es auch im Tagesgeschäft viele Herausforderungen zu bewältigen gab. Dass wir auch diese bestens gemeistert haben, zeigt der erneut sehr erfolgreiche Jahresabschluss.

Kürzlich wurde eine Statistik veröffentlicht, welche zeigt, dass das Limmattal im Berichtsjahr von allen Regionen im Kanton am stärksten gewachsen ist. Dies widerspiegelt sich auch bei Limeco, welche sich im Zuge dieses Wachstums stets weiterentwickelt und sich damit auch verändert, was durchaus auch Bedenken auslösen kann. Es ist uns deshalb ein grosses Anliegen, möglichst alle Bedürfnisse aufzunehmen und in die Entwicklung miteinzubeziehen. Auf diese Weise können wir das nötige Vertrauen schaffen, damit Limeco weiterhin erfolgreich arbeiten und einen wichtigen Beitrag zur guten Lebensqualität im Tal leisten kann.

Im Namen des Verwaltungsrats danke ich unserer ganzen Belegschaft sowie unseren Geschäftspartnern, die mit ihrer Leidenschaft und ihrem Einsatz zu den Erfolgen im vergangenen Jahr beigetragen haben und uns in der Erfüllung unseres Auftrags durchaus kritisch, aber stets positiv begleiten.

Stefano Kunz
Präsident des Verwaltungsrats