Thomas Di Lorenzo über die Entwicklung der Abwasserreinigungsanlage unter erschwerten Bedingungen.
Thomas Di Lorenzo ist Leiter Abwasserwirtschaft von Limeco

Das Bevölkerungswachstum im Einzugsgebiet setzte sich im Berichtsjahr fort und stieg um 1’809 Einwohner auf 83’465, was einem Wachstum von 2,2% entspricht. Im Jahr 2020 haben wir 12 Millionen Kubikmeter Mischwasser gereinigt, was leicht unter der durchschnittlichen Menge der letzten fünf Jahre liegt. Die ARA behandelte damit durchschnittlich rund 33’000 Kubikmeter Mischwasser pro Tag.

Reinigungsleistung

Tabelle anzeigen
Grenzwert Einheit 2018 2019 2020
Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) 85 % 95,8 95,2 95,6
Gesamte ungelöste Stoffe (GUS) - % 99,0 99,0 98,9
Gesamtphosphor (Ptot) 80 % 90,7 93,2 93,7
Ammoniumstickstoff (NH4-N) 90 % 99,4 99,5 99,0
Höherer Stromverbrauch durch Massnahmen für eine Verbesserung der Reinigungsleistung begründet.

Der Stromverbrauch der ARA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 18%. Prozessoptimierungen haben dazu geführt, dass die Eliminationsleistung des Gesamtstickstoffs erstmals über 71% lag. Um dies zu erreichen, musste das zirkulierende Wasservolumen von der Nitrifikation zur Denitrifikation um 30% erhöht werden, was dauerhaft zu einem höheren Stromverbrauch für die entsprechenden Pumpen führen wird.

Die Reinigungsleistung der abgebildeten Parameter blieb stabil und die geforderten Grenzwerte wurden gut eingehalten.

Die 2019 durchgeführten Sanierungen im Bereich der Klärgassysteme führten 2020 zu einer guten Verfügbarkeit und somit zu einer hohen Anzahl an Betriebsstunden der beiden Blockheizkraftwerke, was zu einer überdurchschnittlichen Stromproduktion und einem geringen Fackelbetrieb führte. Die Reduktion der Klärgasmenge ist auf den Ersatz der Gasdurchflussmessung zurückzuführen. Der Durchfluss wird seit 2020 neu in Normkubik gemessen.

Umstellung auf Zweischichtbetrieb während der Pandemie.

Um den Betrieb jederzeit zu gewährleisten, haben wir bei der ersten Corona-Welle ein Zweischichtsystem eingeführt. So hätte im Krankheitsfall eines Mitarbeitenden ein unabhängiges Betriebsteam die Arbeit übernehmen können und die Fortführung des Betriebs sichergestellt.

Wie jedes Jahr reinigten wir die fast 10 Kilometer Hauptsammelkanäle. Ebenso wurden 10 Pumpstationen und 18 Regenbecken, die wir für die Gemeinden betreiben, gereinigt und gewartet. Darüber hinaus überprüften wir den Betonzustand eines rund 1 Kilometer langen Limeco-Hauptsammelkanals, der in einer Grundwasserschutzzone liegt. Der Konstruktionsbeton befindet sich abgesehen von der Oberfläche in einem guten Zustand. Um eine tiefergehende Schädigung zu verhindern, muss der Kanal in den nächsten Jahren saniert werden.

Spatenstich für die erste industrielle Power-to-Gas-Anlage der Schweiz.

Das Leuchtturmprojekt der schweizweit ersten Power-to-Gas-Anlage wurde mit dem Spatenstich am 4. September 2020 Realität. Die Beton-Baumeisterarbeiten haben wir bereits Ende des Jahres abgeschlossen. Zur Projektwebsite

Erweiterungen der Entwässerung Fahrweid in Betrieb genommen

Nachdem 2019 die Realisierungsphase des Entwässerungsprojekts Fahrweid begonnen hatte, wurde 2020 der fast 200 Meter lange neue, im Microtunneling-Verfahren gebaute Hauptsammelkanal und der Erweiterungsbau des Pumpwerks Länggenbach in Betrieb genommen.

Leistungssteigerung im zweiten Biofilter

Die 2018 in Betrieb genommene automatische Düsenreinigungsanlage führte in der Biofiltration West zu einer Leistungssteigerung von über 20%. Aufgrund dieses positiven Ergebnisses bauten wir 2020 eine solche Anlage auch in der Biofiltration Ost ein; diese konnte bereits nach sechs Monaten Bauzeit in Betrieb genommen werden.